Tagung zur Elektrosicherheit für Elektrofachkräfte und verantwortliche Elektrofachkräfte

Worum es geht

Elektrotechnische Anlagen in der Industrie, bei der Energieerzeugung und Energieverteilung werden immer komplexer. Neuerungen im Bereich der Elektrosicherheit sind zu beachten. In der Regel steuern und betreuen Fachleute diese Anlagen. Im Berufsalltag kommen aber auch Laien mit elektrotechnischen Anlagen in Kontakt. Gut ausgebildete Elektrofachkräfte sorgen deshalb für die Sicherheit aller Beteiligten. Für Verantwortliche (Elektrofachkräfte und Verantwortliche Elektrofachkräfte VEFK) ist es daher sinnvoll, die eigenen Kenntnisse aufzufrischen und sich mit anderen Fachleuten regelmäßig auszutauschen. Das Expertennetzwerk für Verantwortliche im Elektrobereich wurde genau dazu entwickelt. Arbeitssicherheit und Rechtssicherheit in der Elektrotechnik praxisnah präsentiert haben die Tagung in den letzten Jahren bekannt gemacht.

Schwerpunkte

  • Anforderung an die Elektrosicherheit im Großunternehmen – Praktische Umsetzung von Organisation, Betrieb und Optimierung bei der Philip Morris Manufacturing GmbH in Berlin
  • Fachliche Führungs-Qualifikationen im Bereich der Elektrotechnik – wer ist für was zuständig?
  • Prüfen explosionsgeschützter Anlagen
  • Struktur des Stromversorgungsnetzes der Stadtwerke Heidelberg Netz
  • Elektrounfälle vor Gericht
  • Gefahren- und Verantwortungsübergang im Rahmen der Anlagenerrichtung mit dem Schwerpunkt Probebetrieb
  • Elektrotechnischer Brandschutz – die neue DIN VDE 0100-420:2016-02 „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4-42: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen thermische Auswirkungen

Ablauf der Tagung

Die Tagung beleuchtet aktuell maßgebende Gesetze und Normen im Elektrobereich. Sowohl Vorgesetze als auch Mitarbeiter müssen die rechtlichen Grenzen kennen, in denen sie sich bewegen. Doch wie können betrieblich Verantwortliche beispielsweise sicher gehen, dass sich alle Mitarbeiter an konkrete Anweisungen zur Durchführung von Arbeiten halten? Auch die Frage nach Erst- und Wiederholungsprüfungen von Anlagen stellt sich stets aufs Neue. Neben dem theoretischen Teil erhalten die Tagungsteilnehmer konkrete praktische Tipps für die Implementierung im Berufsalltag.
Außerdem bietet die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Abendessen Möglichkeit zum Gespräch mit anderen Teilnehmern und den sachkundigen Referenten.
Veranstaltungsort ist das Leonardo Hotel Heidelberg.

Highlights

  • Besichtigung folgender Technik-Bereiche der Stadtwerke Heidelberg Netze:
    • Umspannanlage West – 110/20 kV Umspannwerk mit 110kVSF6-Anlage, Leistungstransformatoren 110/20 kV, luftisolierte 20-kV-DSS-Anlage in Duplex-Ausführung
    • Neue Verbundleitstelle zum Betrieb und zur Überwachung der Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärmeanlagen und -netze
    • Holz-Heizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 3 MW und einer Wärmeleistung von 10,5 MW
  • Gemeinsames Abendessen zum Austausch von Teilnehmern und Referenten

Wer ist angesprochen?

Die Tagung ist gedacht für VEFKs und EFKs aus mittleren Unternehmen und Konzernen sämtlicher Sparten, die Leitungsaufgaben im elektrotechnischen Bereich übertragen bekommen oder bereits ausführen. Auch Anlagenverantwortliche, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsingenieure sowie Unternehmer und Geschäftsführer bekommen wichtige Neuer und Hintergründe geboten.

Eine Veranstaltung von:

Haus der Technik e.V. | Logo
HDT Expertennetzwerk | Ensmann Consulting Logo

Medienpartner:

HDT Expertennetzwerk | SicherheitsExperte Logo

Tagungsbeginn 2017

0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

News / Publikationen:

Weitere interessante Veranstaltungsangebote:

Mittelspannungsanlagen